Ätherrauschen

Kommentare zum Leben, dem Universum und dem ganzen Rest
23. Mär 2020

Tag 4 im Home Office. Nun ist es ja auch offiziell so, dass man mindestens für die nächsten zwei Wochen (ich rechne aber mit länger) zwar noch raus gehen darf, sich aber höchstens zwei Personen zusammen in der Öffentlichkeit aufhalten dürfen. Die Stadt ist dadurch noch ruhiger geworden, nur morgens regt sich noch etwas, wenn diejenigen, die noch zur Arbeit müssen, sich auf den Weg machen.

Da ich schon immer ein "Drinni" war, ist mir diese Situation gar nicht einmal unangenehm. Für mich fühlt es sich trotz Arbeit sehr entspannt an, das gute Wetter trägt nur noch mehr dazu bei (auch wenn es draußen sehr kalt ist, aber ich sitze ja im Warmen). Ich bin mal gespannt, wie sich die nächsten zwei Wochen entwickeln.

Permalink
18. Mär 2020

Home Office FTW!

Permalink
16. Mär 2020

Ein Gutes hat die Corona-Epidemie: wir wohnen sehr zentral, und seit ein paar Tagen liegt eine Ruhe über der Stadt, wie sonst nur am Sonntag. Ich habe auch den Eindruck, dass weniger Abgase in der Luft sind. Ich gehe zwar davon aus, dass dieser Zustand nicht lange anhalten wird, aber einstweilen genieße ich die Ruhe.

Permalink
09. Mär 2020

Eines der größten Probleme bei den Krankheitswellen der letzten Jahre waren und sind Infektionen durch Anfassen kontaminierter Oberflächen. Gerade Schalter und Flächen im öffentlichen Raum, die geradzu zwangsweise angefasst werden müssen, wie Ampelschalter oder die Türschalter in Bus und Bahn, müssen sehr robust sein.

Würden diese durch optische oder akustikbasierte Schalter, bei denen man nur eine Hand davorhalten muss, ersetzt, ließe sich das Problem der Infektionen deutlich reduzieren. Viel teurer als ein vandalismussicherer mechanischer oder kapazitiver Schalter können sie auch nicht sein, ich würde sogar vermuten, dass sie eher noch etwas billiger wären, geschicktes Design vorausgesetzt.

Irgendwie geht dieser Aspekt in der ganzen Diskussion um die immer neuen Infektionswellen aber immer unter. Natürlich wird das Infektionen nicht verhindern, aber möglicherweise zumindest das Risiko reduzieren.

Permalink
05. Mär 2020

COVID-19 (oder Coronavirus oder SARS-CoV-2) macht uns zu schaffen: die Supermärkte haben 40% mehr Umsatz, ich muss neuerdings mein Notebook immer mit nach Hause nehmen, falls das Büro zu gemacht wird, keine Nachrichtenseite kommt ohne Meldung über das Virus gleich im oberen Teil der Seite aus. Das Virus ist jeden Tag das Gesprächsthema Nummer 1.

Aktuell gibt es etwa 250 bestätigte Infektionen in Deutschland, bisher kam es zu keinem Todesfall.

2017/18 gab es 25000 Grippetote und vermutlich 50 mal so viele Infizierte in Deutschland. Keine Hamsterkäufe, keine wochenlangen Schlagzeilen, kaum einer ließ sich impfen, niemand blieb vorsorglich zuhause.

Vielleicht sollten wir einfach mal nicht bei jedem Scheiß, der von den Medien hochgejubelt wird, das Hirn komplett ausschalten. Die Supermärkte, Apotheken und andere wichtige Einrichtungen werden so schnell nicht geschlossen.

Permalink